Ökumene

Ökumenische Partnerschaft geschlossen

Am Pfingstsonntagabend 2009 wurde im Rahmen eines musikalischen Abendgebets in der Evangelischen Kirche in Hamm zwischen der Evangelischen Kirchengemeinde Hamm und Römisch-Katholischen Kirchengemeinde Hamm eine Ökumenische Partnerschaft geschlossen.

Unter großer Beteiligung der beiden Gemeinden unterschrieben Pfr. Holger Banse für die Evangelische Gemeinde
Pfr. Joseph Rottländer für die Katholische Gemeinde eine Vereinbarung, die zuvor von den beiden Geistlichen verlesen worden war.

Die Verkündung und Unterschrift der Ökumenischen Partnerschaft erfolgte am Vorabend des Beginns der Ökumenischen Chorwoche, die in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam von der Evangelischen Kirche im Rheinland und dem Erzbistum Köln für die Woche nach Pfingsten ausgerufen worden war.
Zu deren Abschluss am 6. Juni haben sich mehr als 4500 Sängerinnen und Sänger aus beiden Kirchen in Köln zu einem Chorworkshop angemeldet.

An dem musikalischen Abendgebet in der Hammer Kirche wirkten der Katholische Kirchenchor ‚Cäcilia‘ unter Leitung von Georg Rieth, der ökumenische Kinder-Eltern-Chor unter Leitung von Sarah Simon, die Evangelische Kantorei und der Posaunenchor der ev. Gemeinde unter Leitung von Achim Runge mit.
An der Orgel spielte Michael Klatte. Begleitet wurden die Musikstücke durch Lesungen und Gebete von Pfarrerin
 i. R. Erika Müller, Pfr. Joseph Rottländer und Pfr. Holger Banse.

Hier nun im Wortlaut der Text der Vereinbarung der Ökumenischen Gemeindepartnerschaft:

Vereinbarung über eine ökumenische Gemeindepartnerschaft

Präambel

Wir, Christinnen und Christen der katholischen Kirchengemeinde St. Josef und der Evangelischen Kirchengemeinde Hamm/Sieg bekennen unsere Einheit in Jesus Christus

- aufgrund des Wortes Gottes in den Botschaften des Alten und Neuen Testaments

- aufgrund der einen Taufe

- aufgrund unseres gemeinsamen Gebetes „Vater unser“

- aufgrund des Auftrags Jesu zur Einheit: „dass alle eins seien wie du Vater mit mir, und ich in der Einheit mit dir, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast“. ( Joh.17,21 )

1. Mitglieder beider Konfessionen leben bei uns ihren Glauben seit Jahren im Geist der Ökumene! Dies ist für viele Christen in beiden Gemeinden eine Selbstverständlichkeit geworden und hat das Gemeindeleben geprägt. Besonders gilt das für die gemeinsamen Gottesdienste, die regelmäßig gefeiert werden und das stetige aufeinander Zugehen in den unterschiedlichsten Angelegenheiten!
Die ökumenische Begegnung steht nicht im Widerspruch zur jeweils eigenen Tradition, sondern wird als Bereicherung erfahren!
Über diese Entwicklung freuen wir uns und danken Gott.

2.Wir sind gewillt nach weiteren Wegen zu einem gemeinsamen Glaubensleben zu suchen.
Wir werden
- den ökumenischen Geist in unseren Gemeinden durch unser Beten und Tun fördern
- das gemeinsame und verbindende unseres Bekenntnisses wahren und für Neues öffnen
- unseren Beitrag leisten für ein gerechtes und menschliches Miteinander
Dies schließt eine gegenseitige Zusammenarbeit mit Menschen anderer Religionen ( z.B. Muslime), die unter uns leben, ein.

3.Wir werden dies verwirklichen
- im gemeinsamen Feiern und Vorbereiten von Gottesdiensten zu konkreten Anlässen und regelmäßig im Kirchenjahr- in Begegnungen und Gesprächen zum Kennenlernen und zur Vertiefung des gemeinsamen Glaubens
- im Austausch von Informationen über das Leben in unseren Gemeinden und durch die Begegnung und den
  Gedankenaustausch der Leitungsgremien
- in Planungen und gemeinsamen Aktivitäten/ Projekten, die das Zusammenleben aller Menschen unserer Gemeinden
   betreffen.

Abschluss
In der Einsicht „Kirche in vollem Sinne können wir nur sein mit dem anderen“ hoffen wir, dass Gott unsere Gemeindepartnerschaft segnet und mit seinem Geist begleitet.
Diese Vereinbarung ist mit Zustimmung der gemeindlichen Leitungsgremien geschlossen worden.

Hamm, den 31. Mai 2009

Für die Evgl. Kirchengemeinde Für die Kath. Kirchengemeinde

gez. Pfr. Holger Banse              gez. Pfr. Joseph Rottländer

(Siegel)                                    (Siegel)